Interne Verlinkung optimieren

An einem Beispiel für die Optimierung der internen Verlinkung alter Blogartikel wird deutlich, wie wichtig interne Links im Blog sind. Hier habe ich einen kurzen Blogartikel über Longtail-Keywords veröffentlicht. In diesem Text wird ein anderer Blogartikel verlinkt. In diesem Text geht es um die Suchphrase „Schuhe für kleine Männer“, also auch eine Art Longtail-Keyword.

Hier demonstriere ich, wie einfach die interne Verlinkung aller Blogartikel optimiert werden kann. Erstellen Sie eine neue Seite (statt Blogartikel). Kopieren Sie die Dateien content-page.php und page.php um ein neues Template erstellen zu können. Geben Sie den Dateien einen neuen Namen, um sie später eindeutig zuordnen zu können.
Ich habe den alten Dateinamen beibehalten und die eindeutige ID der Seite angehöngt. Damit wurde in diesem Beispiel aus der Datei "content-page.php" die Datei "content-page-4819.php" und aus "page.php" wurde die Datei "page-4819.php".

In der Originaldatei page.php wird mit einer PHP-Funktion das Standartemplate aufgerufen. Dort steht der PHP-Code:

"get_template_part( 'content', 'page' );"

Bitte ändern Sie den PHP-Code der kopierten und umbenannten Datei, damit die neue Datei aufgerufen wird, z. B. in
"get_template_part( 'content', 'page-4819' );"
.
In die erste Zeile der Datei "page-id" gehört noch ein kurzer PHP-Kommentar, damit Sie das neue Template zuordnen können, zum Beispiel
/* Template Name:Ihr Wunschname */

Jetzt müssen Sie die neuen Dateien nur noch speichern und auf Ihren Webspace hochladen. Rufen Sie die neue Seite erneut auf und ordnen sie ihr das neue Template zu. Anschließend bearbeiten Sie die Datei "content-page-ID.php". Hier kann jetzt ein individueller Text, bzw. PHP-Code eingefügt werden. Ich habe es mir sehr einfach gemacht und sorge mit einer einfachen Abfrage meiner Datenbank für diesen Blog dafür, dass bei jedem Aufruf dieser Seite anderer Content präsentiert werden kann.


Werbung:


Mit einfachen Datenbankabfragen die interne Verlinkung der Blogartikel optimieren

Wer keine Ahnung von der Programmiersprache PHP hat, sollte gut überlegen, was er tut, oder einen Blogger, Programmierer, um Hilfe bitten, denn ein vergessenes Semikolon, oder ein Punkt an der falschen Stelle, kann fatale Wirkungen haben. Hier nun zu meiner einfachen Datenbankabfrage:

Wenn die Verbindung zur Datenbank hergestellt wurde, kann es so weitergehen:


" SELECT * ".
" FROM tabellenname_posts ".
" WHERE post_type='post' ".
" AND post_status='publish' ".
" AND id LIKE '%".$wochentag."' ".
" ORDER BY RAND() ".
" LIMIT 5";

Das Ergebnis sieht auf meinem Blog wie folgt aus:

Geld für christliche Hilfsprojekte im Internet verdienen

Integration geht durch den Magen

Gelenksteiger mieten

Arbeitsbühne mieten

Handgenähte italienische Herrenschuhe

Kleine Spielereien mit der Wordpress Datenbank

Wer die Abfragen der Datenbank individueller gestalten will, kann auch nach bestimmten Keywords im Blogartikel fragen, z. B. die Abfrage mit der Bedingung "AND post_type LIKE '%kunden%'" verknüpfen. Es gibt viele Möglichkeiten, die Abfrage der Datenbank so zu optimieren, dass Blogartikel bei jedem Aufruf der Seite möglichst zufällig sortiert angezeigt werden. Mit meinem blog will ich Kunden finden und Bestellungen vermitteln. Folglich werde ich meine individuellen Templates immer mit meinen wichtigsten Keywords verknüpfen, z. B. Geld verdienen, Kunden finden, Gutes tun, oder helfen.

Individuelle Wordpress-Templates ziehen Kunden an

Mit so individuell erstellten Templates für den Wordpressblog lassen sich auch Kunden anziehen. Vielleicht blenden Sie auf einer speziellen Seite die Wortwolke aus, oder Werbung für einen speziellen Kunden ein, oder werben neue Kunden für ein gutes Partnerprogramm. Bloggen Sie kreativ und heben Sie sich von der Masse der Standardblogger ab, die oft nicht einmal alle gängigen Funktionen kennen, die Wordpress zu bieten hat.