Die richtige Zielgruppe finden

Hin und wieder frage ich mich, ob ich die richtige Zielgruppe anspreche, oder sie überhaupt erreiche. Mein Herz schlägt für Menschen in Not. Es schlägt aber auch für Hilfsprojekte und die Finanzierung von Patenschaften für Kinder in Armenien, mit Links und Affiliate-Marketing. Ich bin Blogger mit Leidenschaft und könnte den ganzen Tag lang über mein Engagement für Menschen in Not reden und Texte schreiben. Meine Zielgruppe sind Menschen, die mit Bestellungen bei amazon Menschen in Not etwas Gutes tun und mein Engagement unterstützen wollen. Kunden hat der Onlineriese mehr als genug. Meine Mission besteht also auch in der Aufklärung darüber, dass Gutes tun keinen Cent mehr kosten muss.

Mit Bestellungen Gutes tun

Jede Bestellung bei amazon kann im wahrsten Sinne des Wortes Leben retten helfen, ohne für die Kunden auch nur einen Cent mehr Kosten zu bedeuten. Mit dem Gewinn aus der Vermittlung von Bestellungen unterstütze ich Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche in Armenien. Darunter sind Ausbildungspatenschaften, aber auch Projekte, mit denen Hilfe zur Selbsthilfe möglich wird. Zwei dieser Projekte liegen mir beonders am Herzen. Auf der einen Seite geht es um Brennholz für den Winter. Kaminholz ist in Armenien viel teurer, als in Deutschland, zumindest dann, wenn es legal gekauft wird. Illegale Machenschaften unterstütze ich nicht. Sollte ich mitbekommen, dass Holz von illegal gefällten Bäumen gekauft wird, würde ich mein Engagement für dieses Projekt sofort einstellen. Das andere Projekt betrifft lebende Tiere. Familien in Not werden Tiere zur Verfügung gestellt, z. B. Ziegen, Kühe oder Hühner. Aus der Milch kann Käse hergestellt werden. Die Eier der Hühner sind auch sehr nahrhaft. Den ersten Nachwuchs der Tiere verschenken die Familien an andere, notleidende Menschen weiter, damit immer mehr Menschen Hilfe zur Selbsthilfe erleben und ein Leben führen können, dass sich zu leben lohnt.

Texte machen Leser zu Kunden

Immer mehr Leser meines Blogs werden zu Kunden. Sie bestellen nicht immer die Produkte, auf die ich hier hinweisen, oder über die ich informiere, aber das ist auch nicht Sinn der Sache. Mir geht es weniger darum, welche Produkte bei amazon bestellt werden, sondern dass es immer mehr werden. Ich träume von eintausend Euro Provisionen täglich, nur durch Bestellungen bei amazon. Andere gute Partnerprogramme und gebuchte Werbeflächen sollen zusätzliche Einnahmen bringen. Das meiste Geld davon werde ich spenden, u. a. an eine Hilfsorganisation in Armenien. Die Gründer sind meine Freunde aus Deutschland. Ihnen kann ich ohne Einschränkung vertrauen. Sie leben seit Jahren in Armenien. Manfred und Elke Seifert kümmern sich in erster Linie um Kinder und Jugendliche, aber auch um ihre Eltern, weil Hilfe immer gasnzheitlich gesehen werden muss.

Bitte lesen Sie jetzt noch einen dieser Blogartikel:

Bestellungen kosten keinen Cent mehr

Gute Zusammenarbeit mit Bloggern

Betten aus Massivholz Kiefer natur spenden