Was wir tun können

Im Februar 2017 schreibe ich einen Text für die Blogparade #waswirtunkönnen und hoffe, weitere Blogger motivieren zu können. Wer mich schon etwas kennt, wird sich denken können, worum es in meinem Blogartikel zu diesem Thema gehen wird. Noch ist er nicht geschrieben. Gleich wird erst einmal das Mittagessen für meine kleine Familie gekocht, aber dann bleibt heute genug Zeit für einen Blogartikel zum Thema der Blogparade.

Ein erster Entwurf:

Als ich heute die noch sehr junge Blogparade zum Thema #waswirtunkönnen entdeckte, habe ich mich spontan entschieden, an der Blogparade m Februar 2017 teilzunehmen. Wenige Minuten später hatte ich ein Telefongespräch mit einer christlichen Hilfsorganisation zu führen, aber der Reihe nach.

Im März 2011 habe ich mich mit einem hartnäckigen Burnout aus dem Berufsleben verabschiedet und drei bis vier Jahre gebraucht, um wieder einigermaßen festen Boden unter den Füßen zu spüren. Damals traf ich eine Entscheidung, die mein ganzes Leben verändern sollte. Ich entschloss mich, nie wieder so viele Stunden des Tages für einen Arbeitgeber opfern zu wollen, wie das bis zu diesem Zeitpunkt der Fall war, egal wie gut die Bezahlung dafür wäre. Stattdessen wollte ich ehrenamtlich arbeiten und mein Leben mit Einnahmen aus Werbung auf meinen Internetseiten, und der Vermittlung von Bestellungen finanzieren. Natürlich wollte ich mein Hobby auch weiterhin pflegen, Blogartikel schreiben und mit meinen Internetseiten in den wichtigsten
Suchmaschinen möglichst optimal gefunden.

Fundraising betreiben

Als Blogger kann ich natürlich auch einfach Fundraising betreiben und Spendengelder auftreiben helfen. Ein besonderer Anreiz bietet sich Bloggern, wenn Firmen zusätzlich zur Geldspende auch eine Warenprobe zur Verfügung stellen, damit Blogger die Produkte testen können und wissen, wovon sie schreiben. Das Blogger für den folgenden Blogartikel keine
Rechnung schreiben, sollte selbstverständlich sein, aber die eine oder andere Kooperation soll auch schon auf diesem Wege zustande gekommen sein.

Hilfsprojekte bekannter machen

Vor ein paar Tagen rief mich die Leitung einer Hilfsorganisation an, für die ich mich stark engagiere und bat mich um meine Hilfe als Blogger und Kontakter. Für zwei Hilfstransporte nach Griechenland, bzw. einen Transport mit zwei großen LKWs werden noch ein paar Tonnen Nudeln und Fleischkonserven (kein Schweinefleisch) benötigt. Die an mich gerichtete Frage lautete also, ob ich bereit wäre, meine Möglichkeiten und Kontakte zu nutzen, damit die zur Verfügung stehende Ladefläche vollständig genutzt werden kann. Bis Anfang Juli dieses Jahres hätte ich Zeit, denn die Ware müsste auch noch abgeholt, verladen und ordnungsgemäß verzollt werden. Mein Bloggerherz schlug gleich ein paar Takte schneller und ich freute mich über die neue Herausforderung. Jetzt suche ich natürlich einige Mitmachblogger, die in einem Blogartikel mit ehrlichen Worten über die Hersteller von Nudeln und Fleischkonserven berichten, die diesen Hilfstransport nach Griechenland mit Warenspenden und / oder Geldspenden unterstützen.

Andere Blogger motivieren

Natürlich kann ich mit meinem Blog und Postings auf facebook, Twitter, Google+, Instagram und in anderen Kanälen der Social-Media-Welt, auch versuchen, weitere Blogger zu motivieren. Gutes tun helfen kann so einfach sein. Je authentischer meine Leidenschaft zum Ausdruck kommt, um so effektiver kann mein Bemühen sein, weitere Blogger für ein Engagement zu Gunsten von Menschen in Not zu motivieren. Das ich mich dafür im direkten „Dunstkreis“ der richtigen Zielgruppe bewegen muss, sollte selbstverständlich sein, aber dafür gibt es auf facebook die vielen Gruppen, bzw. kann kinderleicht eine neue facebook-Gruppe erstellt werden.

Mit Blogparaden ins Rampenlicht der Öffentlichkeit

Eine gute Blogparade kann sehr viel Aufmerksamkeit bewirken, der auch vom Fernsehen Beachtung geschenkt wird, wenn die Teilnehmer der Blogparade der Gesellschaft etwas zu sagen haben. Wenn in den Medien über unseren Blog berichtet wird, oder wir als Blogger in eine Talkshow eingeladen werden und unsere Projekte vorstellen, bzw. über die Motivation für unser Engagement reden dürfen, können wir wohl kaum mehr tun, als die Einladung anzunehmen, gut vorbereitet in die Sendung zu gehen und unsere Projekte vorzustellen.

Aufmerksamkeit der Medien zielorientiert nutzen

Erfolgreiche Blogger erleben häufig mehr Aufmerksamkeit, als ihnen bewusst ist. Leider vergessen viele von ihnen, dass sie unter ständiger Beobachtung stehen könnten und verhalten sich nicht unbedingt authentisch. Wenn wir als Blogger die Welt verändern wollen, und ernst genommen werden wollen, müssen wir absolut authentisch leben. Unser Reden und Handeln muss Hand und Fuß haben, auf Schritt und Tritt, sonst nimmt uns und unsere Blogartikel kaum ein Mensch ernst.

Bitte lesen Sie jetzt noch einen dieser Blogartikel:

Bezahlte Bestellungen helfen Flüchtlingen in Deutschland

Geld integriert die Welt

Reparierte Nähmaschinen spenden